11. Empfang der Wirtschaft im Landkreis Neuwied

Neuwied, 17. August 2017: Über 200 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung trafen sich zum elften „Empfang der Wirtschaft im Landkreis Neuwied“ in der food akademie Neuwied. Die food akademie ist seit über 80 Jahren die einzige Branchenfachschule des deutschen Lebensmitteleinzelhandels. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Veranstaltung auch der regionalen Wirtschaft quer durch alle Branche Einblicke in unsere Bildungsarbeit und in unser Tochterunternehmen, dem food hotel geben konnten“, so Thorsten Fuchs, Direktor der food akademie. Der Empfang der Wirtschaft wird gemeinschaftlich getragen von IHK Regionalgeschäftsstelle Neuwied, Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neuwied, Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Sparkasse Neuwied, Süwag, Rhein-Zeitung und dem jährlich wechselnden Gastgeber.
Rudolf Röser, Vorsitzender Kreishandwerksmeister, betonte in seinem Grußwort, dass die Rahmenbedingungen im Kreis Neuwied stimmen und die Wirtschaft bereits seit einiger Zeit auf hohem Niveau läuft. „Aber der Schuh drückt beim Nachwuchs: Der Wirtschaft fehlen vielerorts Azubis und Fachkräfte, hier müssen wir anpacken“ appellierte Röser an die Vertreter aus Politik und Gesellschaft.


Dieser Befund wurde auch von dem Fachpodium zum Stellenwert der beruflichen (dualen) Ausbildung unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Beck von der Hochschule Koblenz aufgenommen. Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass eine duale Berufsausbildung mit einer anschließenden branchenspezifischen Weiterbildung vielfach der Schlüssel zum beruflichen Aufstieg ist. „Gerade die Angebote zur beruflichen Aus- und Fortbildung, wie z.B. im Einzelhandel der Handelsfachwirt sind sehr gefragt und bringen die Absolventen nach vorne, weil die Angebote aus der Praxis entwickelt werden und so sehr gut auf Führungspositionen in der Praxis vorbereiten“, so Thorsten Fuchs.


Der Vorsitzender des IHK-Beirates für den Landkreis Neuwied, Dr. Kai Rinklake, bedankte sich in seinem Schlusswort beim Team der food akademie und des food hotels für die Ausrichtung des Empfangs. „Der Empfang der Wirtschaft ist ein gesellschaftliches Ereignis im Kreis Neuwied und zeigt, dass der Wunsch nach Austausch zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung ungebrochen hoch ist. Nutzen Sie diese Möglichkeit zum Austausch“, so Dr. Rinklake mit Blick auf den Superwahlsonntag am 24. September, wenn im Kreis Neuwied nicht nur über die Zusammensetzung des Bundestages, sondern auch über den Landrat, den Neuwieder Oberbürgermeister und die Verbandsbürgermeister in Asbach und der fusionierten Verbandsgemeinde Rengsdorf/Waldbreitbach entschieden wird. „Der kommunale Wettbewerb etwa zwischen Stadt und Kreis kann Ansporn sein, dennoch muss die Region als Ganzes geschlossener auftreten, um gegenüber Rhein-Main und Rhein-Ruhr punkten zu können“, so Dr. Rinklake. (Text und Fotos: IHK Neuwied).