Studie Zukunftsfähigkeit der Region Westerwald

Kürzlich wurden die Ergebnisse der Studie „Zukunftsfähigkeit der Region Westerwald“ auf Schloss Montabaur den Vertretern von Presse, Politik, Bildung und Wirtschaft vorgestellt. Die durch den Landtagspräsidenten und Westerwälder Hendrik Hering initiierte Studie wurde durch die WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar und die Akademie der Genossenschaftsbanken ( ADG Scientific) in Montabaur durchgeführt und widmet sich der zentralen Frage, wie Schulabgänger ihre beruflichen Zukunftsaussichten im Westerwald sehen. Zugleich wurden heimische Unternehmen befragt, wie sie wiederum die Chance einstufen, junge Menschen aus der Region für sich zu gewinnen und im besten Falle langfristig an ihr Unternehmen zu binden. Beindruckende Ergebnisse wurden vorgestellt, die einerseits die Bestätigung geben, dass wir eine sehr attraktive und breit aufgestellte Unternehmenslandschaft besitzen, andererseits auch Handlungsempfehlungen aufzeigen, um jungen Menschen diese Vorzüge transparenter zu machen und ihnen bei ihren Berufsentscheidungen Hilfestellung zu geben. Ein hoher Prozentsatz der jungen Menschen findet ihre Heimat, den Westerwald gut und lebenswert. Schwierigkeit bereitet ihnen bspw. das Erspüren ihrer eigenen Talente und Stärken wie auch die verwirrend hohe Informationsvielfalt zu Berufsbildern und Arbeitsmöglichkeiten. Einem sicheren Arbeitsplatz kommt die höchste Priorität zu, erst dann kommen Karriereaussichten, Gehalt oder die Frage nach der Vereinbarung von Beruf und Familie.

Download: Kurzfassung Studie

studie zukunft ww