Neues Zuschussprogramm für Unternehmen der gewerblichen Hotellerie

Verbesserungen der Angebotsqualität werden gefördert

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Hotellerie, die ihren Sitz außerhalb der Fördergebiete der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ haben, werden ab sofort bei Maßnahmen zur Verbesserung ihres Angebots unterstützt: Auf Basis der Tourismusstrategie bezuschusst das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) die Errichtung neuer Hotels oder die Erweiterung bestehender Hotels, sofern diese dem Ausbau der Kapazitäten, der Umstellung oder Erweiterung des Angebots dienen oder wenn der Betriebsprozess neu aufgesetzt wird.
Als förderfähig gelten Baukosten und Investitionen in Maschinen und Einrichtungen, durch die sich zum Beispiel die Zimmerkapazität erhöht, besondere Gästebereiche wie etwa Wellnessanlagen entstehen oder aufgewertet werden, neue Zielgruppen erschlossen, oder erstmalige Klassifizierungen beziehungsweise Höherklassifizierungen sowie Saisonverlängerungen ermöglicht werden. Entsprechende Investitionsvorhaben können ab einem Mindestvolumen von 250.000 Euro je nach Unternehmensgröße mit 10 bis 20 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 750.000 Euro, bezuschusst werden. Grundsätzlich nicht gefördert werden die Kosten für Grunderwerb, Kraftfahrzeuge, gebrauchte Wirtschaftsgüter,Ersatzbeschaffungsinvestitionen und gemietete, geleaste oder im Wege des Mietkaufs angeschaffte Wirtschaftsgüter.

Die Antragsbearbeitung erfolgt durch die ISB. Weitere Informationen gibt es auf www.isb.rlp.de, der E-Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und der Telefonnummer 06131 6172-1306.

Über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB):
Die ISB mit Sitz in Mainz ist die landeseigene Förderbank für Rheinland-Pfalz und unterstützt das Land bei der Umsetzung der Wirtschafts-, Struktur- und Wohnraumförderung. Mit Beratungsangeboten, zinsgünstigen Darlehen, Bürgschaften, Zuschüssen und Eigenkapitalfinanzierungen setzt sie ein breites Portfolio an Fördermöglichkeiten ein und bezieht hierbei auch Mittel des Landes, Bundes und der Europäischen Union ein. Die ISB arbeitet wettbewerbsneutral mit allen Kreditinstituten und Sparkassen zusammen.