Fruchtige Regionalprodukte interessierten Tourismusvertreter

Touristischer Arbeitskreis tagte in der Brombeerschenke Leutesdorf und informierte sich über die interessante Angebotspalette des landwirtschaftlichen Betriebs hoch über dem Rheintal.

Leutesdorf-Drei bis viermal jährlich treffen sich auf Initiative der Wirtschaftsförderung des Landkreises Neuwied die touristischen Sachbearbeiter aus Stadt Neuwied und Verbandsgemeinden, wie auch Vertreter des Naturparks Rhein-Westerwald und regionale Leader-Manager zum gemeinsamen Informations- und Erfahrungsaustausch. Das aktuelle Treffen führte die Teilnehmer hoch über das Rheintal in die Brombeerschenke nach Leutesdorf. Der landwirtschaftliche Betrieb lebt seit vielen Jahren erfolgreich vom Brombeeranbau und dessen Vermarktung über die angeschlossene Gastronomie, den Hofverkauf und einen Onlineshop. Für den touristischen Arbeitskreis bedeutete der Besuch ein lohnendes Ziel, verbinden sich hier doch gleich mehrere touristisch relevante Aspekte. Die besondere Lage mit Fernblick über das gesamte Neuwieder Becken bis weit hinein in die Vordereifel beeindruckte die Teilnehmer, und ist auch ein Grund, wieso die Brombeerschenke ein besonders beliebtes Ausflugsziel im Landkreis Neuwied darstellt, das noch stärker im gesamten Landkreis touristisch vermarktet werden könnte. Nach einer ausführlichen Betriebsvorstellung durch die Betreiberfamilie Hattenauer, konnten sich die Touristiker aus der Region auch einen Überblick über die interessante Produktpalette verschaffen. Regionale Produkte spielen in der Gäste-Wahrnehmung einer Feriendestination eine große Rolle und bilden daher einen wichtigen Aspekt in der touristischen Vermarktung. Was den Teilnehmern des Arbeitskreises besonders gefiel, war die clevere Verknüpfung von Anbau und direkter Verarbeitung und Verkostung in der angeschlossenen Gastronomie. „So werden regionale Produkte direkt erlebbar und für Vermarkter und Gäste gleichermaßen zu einer echten Winwin-Situation“, waren sich die Arbeitskreispartner einig. Für sie war die Brombeerschenke ein besonders gutes Beispiel von erfolgreicher Verbindung von Landwirtschaft, Gastronomie und Touristik.

Tourismus Besuch Brombeerschenke 09 05 2019

Frank Hattenauer (li.) verarbeitete im Sommer 2018 rund 13 Tonnen Brombeeren und produzierte daraus fruchtig-aromatische Regionalprodukte, die er direkt vermarktet.