Sonderprogramm Corona Venture Capital: Stärkung der Eigenkapitalbasis von Start-ups und kleinen und mittleren Unternehmen

Beteiligungsfonds zur Finanzierung von Corona-bedingten Liquiditätsbedarfen

Mainz, 2. September 2020. Beteiligungsfonds in Rheinland-Pfalz gestartet: In Höhe von bis zu 500.000 Euro reicht die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) über ihre Fondsgesellschaft WFT stille Beteiligungen an innovative technologieorientierte junge Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen aus, die im Zuge der Coronakrise unverschuldet in einen Finanzierungsengpass geraten sind.

Insgesamt umfasst der Fonds Mittel in Höhe von 150 Millionen Euro, wobei 50 Millionen Euro aus Landesmitteln und 100 Millionen Euro aus Bundesmitteln über die KfW zur Verfügung gestellt werden. Finanziert werden in erster Linie Corona-bedingte Liquiditätsbedarfe für laufende Kosten wie Miete, Gehälter, Warenlager und Betriebsmittel. Gefördert werden alle bilanzstärkenden Maßnahmen. Die Beteiligung durch die ISB ist mindestens fünf Jahre tilgungsfrei und läuft bis zu zehn Jahre.

Start-ups, die maximal fünf Jahre am Markt sind, und KMU mit bis zu 250 Mitarbeitenden können bis zum 1. November 2020 Anträge direkt bei der ISB im „Sonderprogramm Corona Venture Capital“ stellen. Die ISB berät zu allen Fragen der Antragstellung. Der Beteiligungsfonds ist ein weiteres Unterstützungsangebot der Landesregierung an die von der Coronakrise betroffene Wirtschaft.